SchadenForum RSS-Feed

Die Inhalte unseres Activity-Feeds können auch als RSS-Feed abonniert werden. Den RSS-Feed des Activity-Feeds findet man wie folgt:

http://www.schadenforum.eu/feed/activities.rss

SchadenForum

Thema: Schaden durch Dachschaden von PhoenixS (Sa, 16 Feb 2019)
Haftung des Grundstücksbesitzers für Schäden durch das Ablösen von Teilen des Gebäudes bei einem starken Sturm: Voraussetzungen des Entlastungsbeweises bei einem Gebäude auf einer Nordseeinsel; jährliche Kontrolle auf hinreichende SturmfestigkeitDas Urteil vom Landgericht Aurich (LG Aurich 3. Zivilkammer, Urteil vom 19.01.2018, 3 O 1102/16 (458)) setzt sich mit der angemssenen Wartung von Dächern auseinander zu Lasten der Hauseigentümer, wenn bei einem Sturm Schäden bei Dritten entstehen.Urteil ...
>> mehr lesen

Beitrag: I can’t get no satisfiction von PhoenixS (Fri, 15 Feb 2019)
Interessant wäre noch eine weitere Variante: das Gebäude ist sachversichert, die Versicherung zahlt den Zeitwert, der Anspruchsteller baut nicht neu auf (dann würde er meinetwegen die Neuwertspitze noch ausbezahlt bekommen). Nun will die Versicherung den Schädiger in Regress nehmen, der wird aber sagen: wo ist der Vermögensschaden?
>> mehr lesen

Thema: I can’t get no satisfiction von PhoenixS (Fri, 15 Feb 2019)
"Weist ein Bauwerk nach handwerklicher Leistung einen Mangel auf, der nicht beseitigt wird, entsteht dem Bauherrn ein Schaden. Dieser wurde bisher üblicherweise durch die Kosten bestimmt, die zur Beseitigung des Mangels aufzuwenden wären, aber nicht entstehen, da der Mangel im Bauwerk bestehen bleibt.Dies gilt nicht mehr" so Heiner Endemann, Rechtsanwalt in Kölnweiterlesen...
>> mehr lesen

Top von Wachowiak (Wed, 06 Feb 2019)
Wachowiak findet das Top • Beitrag: Asbest macht immer noch Menschen krank
>> mehr lesen

Thema: Asbest macht immer noch Menschen krank von PhoenixS (Tue, 05 Feb 2019)
Der Einsatz von Asbest ist seit 1993 in Deutschland verboten. Trotzdem erkranken immer noch Menschen an asbestbedingten Krebserkrankungen. Nicht nur berufsbedingt, sondern auch durch die Asbestbelastung von Gebäuden und unsachgemäßer Renovierung.Experten schätzen, dass 90 Prozent des verbauten Asbests noch in Wohnungen und Häusern stecken. Vor allem Häuser, die in den 1960er- und 1970er-Jahren gebaut wurden. Offizielle Statistiken gibt es nicht, aber allein der Berliner Mietverein schätzt beispielsweise, dass in der Stadt rund 70.000 Wohneinheiten mit Asbest belastet sind. Solange der Asbest gebunden ist, besteht keine Gefahr. Doch sobald ein Gebäude in die Jahre kommt, bröckelt und asbesthaltige Bauteile renoviert oder saniert werden müssen, wird es gefährlich. Bei unsachgemäßer Renovierung können Asbestfasern frei werden und in die Luft gelangen. Dann besteht akute Gesundheitsgefahr.BR24 - Wissen - 04.02.2019, 17:23 UhrMehr lesen >>
>> mehr lesen

Top von PhoenixS (Sun, 03 Feb 2019)
PhoenixS findet das Top • Beitrag: Messverfahren / Gann
>> mehr lesen

Top von PhoenixS (Sun, 03 Feb 2019)
PhoenixS findet das Top • Beitrag: Fugenkreuztrocknung / Fugenkreutzverfahren
>> mehr lesen

Top von PhoenixS (Fri, 01 Feb 2019)
PhoenixS findet das Top • Beitrag: Undichte Fugen
>> mehr lesen

Beitrag: Undichte Fugen von Wachowiak (Wed, 30 Jan 2019)
Defekte Silikonfugen führen häufig zu den unterschiedlichsten Feuchteschäden. Das eintretende Wasser sammelt sich im Fußbodenaufbau und zerstört ihn mit der Zeit. Die Schäden bleiben oft sehr lange unbemerkt, was zu hohen Aufwendungen bei der Beseitigung führen kann.Silikonfugen stellen weder Zu- oder Ableitungsrohre noch sonstige Einrichtungen der Wasserversorgung gemäß den Ver­sicherungs­bedingungen VGB 1986 dar. Daher liegt kein von der Wohn­gebäude­versicherung versicherter Leitungs­wasser­schäden vor, wenn Wasser aufgrund fehlender oder undichter Silikonfugen austritt. Dies hat das Landgericht Düsseldorf entschieden, Urteil vom 04.07.2016 -9 O 205/15-.
>> mehr lesen

Flop von dante-ii (Wed, 30 Jan 2019)
dante-ii findet das nicht gut! • Beitrag: Undichte Fugen
>> mehr lesen

Thema: Fugenkreuztrocknung / Fugenkreutzverfahren von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Fugenkreuztrocknung (Fugenkreutzverfahren) auch genannt als Spinnentrocknung, dieses Verfahren hat man schon vor 20 Jahren aufgegeben, da es zu unsicher ist, hier ist eine 100% Dokumentation nicht realisierbar und nicht nachweisbar. Mit diesem Verfahren ist es nicht möglich, freies (stehendes) Wasser aus der Konstruktion abzusaugen. Der Einsatz des Verfahrens wird durch die Geometrie des Raumes und der zu trocknenden Fläche beschränkt. Das Fugenkreuzverfahren ist mit den 10 dünnen Schläuchen und Bohrungen mit einem Außendurchmesser von 3 bis 5 mm maximal für Flächen bis zu einer Größe von 4 m2 geeignet.Im Entdeffekt bleib ein Loch mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm übrig, durch das Luft strömen soll. Eine effiziente Trocknung ist bei größeren Flächen daher nicht möglich.Zitat: Das Fugenkreuzverfahren ist als unterstützendes Verfahren zur Kernlochbohrung einzusetzen. Wenn z. B. eine Schrankwand oder Küchenzeile nicht verschoben bzw. abgebaut werden kann, so ist der Einsatz des Fugenkreuzverfahrens vor der Schrankwand als zusätzliche Saugstelle oder Einblasstelle empfehlenswert, nicht jedoch als eigenständiges Verfahren.
>> mehr lesen

Thema: Fäkalschaden von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Bei solch einem Schaden ist folgendes zu beachten, eine Trocknung bei einer Kontamination mit Schadstoffen, die ohne vorherige Prüfung der erforderlichen Maßnahmen (Ausbau erforderlich ja/nein) stattfinden, führt zu gesundheitlichen Schäden, sowie auch die Baukonstruktion betreffen wird. Dass gilt ebenso für die Trocknung mit Fäkalbelastungen, wenn diese ohne ausreichende Prüfung und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt wird.
>> mehr lesen

Thema: Messverfahren / Gann von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Neben dem gewollten Effekt der Feuchtebestimmung anhand der Leitfähigkeitsmessung gibt es auch einige ungewollte Effekte, bei denen ebenfalls eine erhöhte Leitfähigkeit des Baustoffs vorliegt, ohne dass dies jedoch auf eine erhöhte Materialfeuchte zurückzuführen ist. Metalle im Untergrund: Metallische Gegenstände in der Nähe der Messebene führen ebenfalls zu einer erhöhten elektrischen Leitfähigkeit des Baustoffs, ohne dass hier zwingend Feuchte vorhanden sein muss. Bei der Bauwerksdiagnostik machen sich derartige Störeinflüsse insbesondere bemerkbar bei: bewehrtem Beton; Beton hat auch eine sehr hohe Dichte, Aluminiumtapeten, unter dem Putz verlegten metallischen Leitungen. Derartige Störeinflüsse müssen vor Ort erkannt und entsprechend berücksichtigt werden, wenn das Ergebnis der durchgeführten Messungen qualifiziert beurteilt werden soll. Hier geht der Sachverständige mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass ein Messfehler vorliegt.|addpics|nrw-1-6092.jpeg-invaddpicsinvv|/addpics|
>> mehr lesen

Top von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Wachowiak findet das Top • Beitrag: Rechnungsprüfungen
>> mehr lesen

Bedanken von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Wachowiak hat sich bedankt! • Beitrag: Rechnungsprüfungen
>> mehr lesen

Top von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Wachowiak findet das Top • Beitrag: Sachverständigen-Verfahren
>> mehr lesen

Bedanken von Wachowiak (Mon, 28 Jan 2019)
Wachowiak hat sich bedankt! • Beitrag: Sachverständigen-Verfahren
>> mehr lesen

Thema: Steinbeis-Mediation von PhoenixS (Fri, 25 Jan 2019)
Das SchadenForum arbeitet eng mit dem Steinbeis-Beratungszentrum Wirtschaftsmediation zusammen: https://www.steinbeis-mediation.com/
>> mehr lesen

Top von PhoenixS (Thu, 10 Jan 2019)
PhoenixS findet das Top • Beitrag: Alt-statt-Neu-Phänomen
>> mehr lesen

Beitrag: Alt-statt-Neu-Phänomen von o-nagel (Thu, 10 Jan 2019)
Die geschilderte Erfahrung kann ich (leider) aus meiner alltäglichen Praxis bestätigen. Auch ist feststellbar, dass in manchen Köpfen der Schadenregulierer auch im privaten Sachschadenbereich (z.B. VGB-Verträge) die 40%-Regelung (noch immer?) irrtümlich verankert ist. Ausschlaggebend ist für die ausschließliche Zeitwertentschädigung ist m.E. insbesondere der Umstand inwiefern die Sache noch für den Gebrauch bestimmt war und zudem genutzt wurde (z.B. die durch Abnutzung (vor-) beschädigten Tapeten in einem immer noch bewohnten Raum = Neuwertentschädigung im Schadenfall. So wird es nach den mir vorliegenden Informationen auch in der Rechtsprechung überwiegend umgesetzt. Für mich nachvollziehbar.
>> mehr lesen

Bedanken von o-nagel (Thu, 10 Jan 2019)
o-nagel hat sich bedankt! • Beitrag: Alt-statt-Neu-Phänomen
>> mehr lesen

Top von o-nagel (Thu, 10 Jan 2019)
o-nagel findet das Top • Beitrag: Alt-statt-Neu-Phänomen
>> mehr lesen

Beitrag: Baupreise von skyman (Thu, 03 Jan 2019)
Zitat von Danila88 im Beitrag #2Es gibt nicht nur keinen Wettbewerb sondern auch immer mehr Fälle von Baufusch. Das ist aber rein subjektiv.
>> mehr lesen

Top von skyman (Thu, 03 Jan 2019)
skyman findet das Top • Beitrag: Schimmel und Silikonfuge
>> mehr lesen

Bedanken von S.N.F. (Tue, 01 Jan 2019)
S.N.F. hat sich bedankt! • Beitrag: Wasserschäden energieeffizient beheben
>> mehr lesen